Toolbox-Meeting zur Arbeitssicherheit

Hier finden Sie alles, was Sie für einen Toolbox-Talk benötigen: Themen, Templates und Vorlagen.

Published 12 Aug 2022

Was ist ein Toolbox-Meeting? (Definition auf Deutsch)

Toolbox-Meetings sind kurze, einfache und leicht verständliche Sicherheitsdiskussionen, die vor Schichtbeginn (z. B. auf einer Baustelle) stattfinden. Ein Toolbox-Talk, der auch als Sicherheitsunterweisung, Pre-Start- oder Take-5-Sicherheitsgespräch bezeichnet wird, ist im Idealfall ein Gespräch im Plauderton und dauert etwa 5 bis 10 Minuten. In einem solchen sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern über die anstehenden Aufgaben und die mit diesen verbundenen potentiellen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken. Ein effektives Toolbox-Meeting trägt nicht nur zur Förderung einer Sicherheitskultur am Arbeitsplatz bei, sondern erleichtert ebenso die Kommunikation und den Austausch von bewährten Sicherheitsverfahren unter den Arbeitnehmern.

In diesem Beitrag zum Thema Toolbox-Meeting erfahren Sie:

Warum sind Toolbox-Meetings wichtig?

Kurze, aber regelmäßige Toolbox-Meetings reduzieren Zwischenfälle am Arbeitsplatz in nicht unerheblichem Ausmaß. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht ergab, dass Unternehmen, die täglich Toolbox-Talks durchführen im Vergleich zu solchen, welche diese lediglich monatlich abhalten, eine um 64% niedrigere Unfallrate aufweisen.

Ein effektiver Toolbox-Talk zeigt nicht nur die unmittelbar vorhandenen Gefahren auf, sondern hilft ebenso dabei:

  1. Eine positive Sicherheitskultur aufzubauen.
  2. Die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter für das Thema hoch zu halten.
  3. Kommunikation und Produktivität zu erhöhen.
  4. Die Mitarbeiter konstant an ihre Pflichten und Verantwortlichkeiten zu erinnern.
  5. Aktuelle Bestandsaufnahme (Auditprogramm) der potentiellen Gefahrenquellen und des dazu passenden Maßnahmenplans.

Was ist der Zweck eines Toolbox-Talks?

Eine solche Sicherheitsbesprechung ist ein bewährtes Verfahren zur Stärkung der Sicherheitskultur am Arbeitsplatz, da es die Bedeutung der Arbeitssicherheit in kleinen, aber beständigen Schritten hervorhebt. Toolbox-Meetings sind jedoch als Ergänzung und nicht als Ersatz für Sicherheitsunterweisungen und -schulungen gedacht. Denn:

„Der Arbeitgeber hat jeden Arbeitnehmer in der Erkennung und Vermeidung unsicherer Arbeitsbedingungen und -weisen sowie in den für sein Arbeitsumfeld geltenden Vorschriften zu unterweisen, um die Unfall- und Verletzungsrisiken zu kontrollieren und zu minimieren.“

So verpflichtet beispielsweise der US-amerikanische Bundesstaat Kalifornien das Aufsichtspersonal mindestens alle 10 Arbeitstage mit seinen Mitarbeitern Toolbox-Sicherheitsbesprechungen oder gleichwertige Veranstaltungen durchzuführen. Die regelmäßige Durchführung von 5-minütigen Toolbox-Talks ist jedoch mehr als nur eine Frage der Einhaltung von Vorschriften. Durch diese wird des Weiteren die Sicherheit am Arbeitsplatz deutlich verbessert, die Gesundheit (und damit Leistungsfähigkeit) der Mitarbeiter geschützt sowie die Qualität der Arbeit erhöht.

Was ist der Inhalt eines Toolbox-Meeting?

Toolbox-Themen sind Sicherheitsagenden, die mit den Arbeitnehmern vor Beginn der Arbeit besprochen werden sollten. Sie hängen im Wesentlichen von den aktuellen oder bevorstehenden Tätigkeiten ab, die durchgeführt werden müssen und erklärt die Standardarbeitsanweisungen (SOP) für diese. Das jeweilige Thema eines Toolbox-Talks sollte dabei kurz, effizient und leicht zu verstehen sein.

Toolbox-Talk-Themen für mehr Arbeitssicherheit

Die Diskussionspunkte bei Toolbox-Sitzungen sollten relevant für aktuelle oder bevorstehende Tätigkeiten am Arbeitsplatz sein. Themen, die zusätzlich diskutiert werden sollten, können durch die Befragung der Arbeiter, durch Änderungen in den Arbeitsabläufen oder -einrichtungen sowie als Reaktion auf Unfälle/Vorfälle ermittelt werden. Eine Vorlage für einen allgemeinen Toolbox-Talk ist ein hilfreicher Leitfaden für ein solches Sicherheitsgespräch.

Im Folgenden finden Sie die 16 häufigsten Themen für Toolbox-Talks, die Sie als Inspiration für Ihre nächste Sicherheitssitzung verwenden können. Wählen Sie einfach das passende Thema aus und verwenden Sie die entsprechende Vorlage entsprechend der Aufgaben, an welchen Ihr Team gerade arbeitet:

  1. Allgemeines Toolbox-Meeting für Arbeiten auf Baustellen

    Ein Vorarbeiter kontrolliert, ob die zuvor im Toolbox-Talk besprochenen Themen bei den Arbeiten auf der Baustelle berücksichtigt werden.
    Bauarbeiter sind auf der Baustelle verschiedenen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt, die, wenn sie nicht ordnungsgemäß gemindert werden, zu Zwischenfällen, Verletzungen oder sogar Todesfällen führen können. Verwenden Sie diese Toolbox-Talk-Vorlage für Baustellen um einige der häufigsten Gefahrenquellen im Baugewerbe durchzusprechen. Zu diesen gehören: Stürze, Stromschläge, Erschlagen werden von oder Einklemmen zwischen Gegenständen. Außerdem enthält die Vorlage natürlich Tipps zur Vermeidung derartiger Zwischenfälle.

  2. Toolbox-Talk: Ausrutschen, Stolpern und Stürze

    Ein weiteres wichtiges Thema für Toolbox-Meetings sind wie Ausrutschen und Stürze vermieden werden können.
    Ausrutschen, Stolpern und Stürze gehören zu den häufigsten Unfallursachen am Arbeitsplatz und werden trotzdem oft heruntergespielt. Besprechen Sie mit Ihrem Team die Bedeutung der potentiellen Risiken und wie diese reduziert werden können. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter außerdem auf, selbst Methoden zur Maßnahmen und Verbesserungsmöglichkeiten vorzuschlagen. Hier finden Sie eine Vorlage für einen Toolbox-Talk zum Thema Ausrutschen, Stolpern und Stürze.

  3. Toolbox-Meeting zur elektrischen Sicherheit

    Auch um die elektrische Sicherheit am Arbeitsplatz sicherzustellen, eignet sich ein Toolbox-Talk hervorragend.

    Stromschläge sind eine der häufigsten Unfallursachen auf Baustellen. Wenn Sie dieses Thema im Rahmen eines Toolbox-Talks besprechen, vergessen Sie nicht darauf jeden Arbeiter einzeln eindrücklich an die Gefahren von Elektrizität und die Präventivmaßnahmen beim Kontakt mit ihr erinnern. Vermitteln Sie außerdem klar und verständlich die Do’s and Don’ts der elektrischen Sicherheit, besprechen Sie die Lock-Out-Tag-Out-Verfahren, listen Sie alle aktuellen und potentiellen Gefahrenquellen auf und verlangen Sie von den Teamleitern, alle diese vor dem Beginn jeder Schicht zu identifizieren. Verwenden Sie dafür diese Vorlage für einen Toolbox-Talk über elektrische Sicherheit.

  4. Toolbox-Talk: PSA-Sicherheit

    Ein Thema, auf welches bei Sicherheitsgesprächen regelmäßig eingegangen werden sollte, ist die persönliche Schutzausrüstung (PSA).

    Persönliche Schutzausrüstung (PSA) wird verwendet, um Leib und Leben zu schützen. Vor Beginn jeglicher Tätigkeit ist es deshalb wichtig, mit allen Arbeitnehmern über die Bedeutung der PSA-Sicherheit zu sprechen. Ein Toolbox-Talk kann dazu genutzt werden, um die Mitarbeiter über die Richtlinien und Bedingungen für PSA zu informieren und fehlerhafte Ausrüstung zur Reparatur oder zum Austausch zu erfassen. Laden Sie zu diesem Zweck diese Checkliste für einen PSA-Toolbox-Talk herunter.

  5. Toolbox-Meeting: Arbeiten in der Höhe

    Bei Arbeiten in der Höhe gibt es eine Vielzahl von Sicherheitsrisiken zu beachten. Welche diese im Detail sind, klären sie am besten in einem Toolbox-Meeting.

    Arbeiten in großer Höhe lassen sich zeitweise nicht vermeiden. Falls diese notwendig werden, müssen jedoch alle Mitarbeiter die mit diesen verbundenen Gefahren sowie die notwendigen Präventivmaßnahmen kennen, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Besprechen Sie deshalb während des Toolbox-Talks alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich der geeigneten Ausrüstung zur Absturzsicherung. Verwenden Sie dazu diese Vorlage für einen Toolbox-Talk über Arbeiten in der Höhe.

  6. Toolbox-Talk zur Sicherheit bei Arbeiten in engen Räumen

    Arbeiten in engen Räumen sind aus verschiedenen Gründen gefährlich - die Sicherheitsvorkehrungen sollten deshalb zuvor in einem Toolbox-Talk genau erklärt werden.

    Bei der Arbeit in engenen Räumen sind die Arbeitnehmer verschiedenen Gefahren, wie gesundheitsschädliche Gase oder Sauerstoffmangel ausgesetzt. Nur besonders geschultes Personal sollte einen solchen Arbeitsplatz betreten. Besprechen Sie in Ihrem Toolbox-Talk alle Gefahrenquellen, die vor Ort bestehen, und vereinbaren Sie im Team, was sowohl bei der normalen Arbeit als auch im Falle eines Zwischenfalls zu tun ist. Verwenden Sie dafür diese Checkliste für einen Toolbox-Talk über die Arbeit in engen Räumen.

  7. Toolbox-Gespräch zur Unfallberichterstattung

    Halten Sie regelmäßig Trainings darüber ab, wie Ihre Mitarbeiter im Falle eines arbeitsunfalls zu reagieren haben.

    Die erste und wichtigste Verantwortung für die Meldung von Unfällen liegt bei den Arbeitnehmern. Sollten diese in einen Unfall, eine Erste-Hilfe-Leistung oder einen sonstigen Zwischenfall mit Personenschaden verwickelt werden, müssen Sie dies unverzüglich Ihrem Vorgesetzten oder der Sicherheitsabteilung melden. Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter, Vorfälle effektiv zu melden, indem Sie die folgenden Fragen beantworten: „Was muss ich melden?“, „Wem muss ich es melden?“ und „Wann muss ich es melden?“. Verwenden Sie eine Checkliste zur Meldung von einem Arbeitsunfall, um Ihre Mitarbeiter bei der ordnungsgemäßen Dokumentation von einem solchen zu unterstützen.

  8. Toolbox-Meeting: Umgang mit Asbest

    Asbest - eine Sünde aus der Vergangenheit - und dessen Behandlung ist ein weiteres essentielles Toolbox-Thema.

    Asbest, der als leiser Killer bekannt ist, kann sowohl Mitarbeiter als auch das Unternehmen selbst gefährden. Schaffen Sie ein Bewusstsein für Asbest, indem Sie dies als Thema für Toolbox Talks nutzen – vor allem in der Bauindustrie ist dies von grundlegender Wichtigkeit. Besprechen Sie im Rahmen des Toolbox-Talks die verschiedenen Arten von asbesthaltigen Materialien, mit denen die Arbeiter in Kontakt kommen können – und wie sie sich dabei schützen können. Verwenden Sie dafür eine Checkliste zur Asbest-Untersuchung, um in einem ersten Schritt das Vorhandensein von Asbest am Arbeitsplatz festzustellen. Sowie, falls notwendig, in einem zweiten die Beseitigung von diesem.

  9. Toolbox-Talk: Gesundheitsgefährdende Stoffe

    In Toolbox-Meeting sollte wiederholt auf den richtigen Umgang mit Gefahrstoffen eingegangen werden.
    An Arbeitsplätzen können gefährliche Stoffe auftreten, sei es durch Chemikalien zur Reinigung, Staub oder Gase. Machen Sie Ihr Team auf diese aufmerksam, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden. Diskutieren Sie in Ihrem Toolbox-Meeting die Tätigkeiten und Arbeitsbereiche, in welchen Gefahrstoffe zum Einsatz kommen, welche schädlichen Auswirkungen diese haben können und wie demzufolge der richtige Umgang mit Ihnen ist. Verwenden Sie dafür eine Betriebsanweisung für Gefahrstoffe.

  10. Toolbox-Meeting: Aushubarbeiten

    Baugrubensicherung: Ein beliebtes Thema für Sicherheitsschulungen.
    Auch die Baugrubensicherung ist ein wichtiges Thema. Verwenden Sie eine Checkliste für die Sicherheit bei Aushubarbeiten, um Baustelle, Werkzeuge, Maschinen und weitere Ausrüstung zu überprüfen. Sowie, um sicherzustellen, dass Versorgungsleitungen, Absperrungen, Zu- und Ausgänge sowie Warnsysteme vorhanden sind.

  11. Toolbox-Talk: Feuerlöscher

    Die Wartung und Pflege von, sowie der richtige Umgang mit, Feuerlöschern am Arbeitsplatz, kann gar nicht oft genug besprochen werden.

    Im Falle eines Brandes wird von den Mitarbeitern erwartet, dass sie Feuerlöscher benutzen (nachdem die Einsatzkräfte benachrichtigt wurden), um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Die Verwendung dieses Themas als Toolbox-Talk hilft den Mitarbeitern, Einzelheiten über deren Standort sowie die weiteren Aufgaben in einem Brandfall zu erfahren. Besprechen Sie die verschiedenen Arten von Bränden und die dazu passenden Feuerlöscher. Verwenden Sie außerdem eine Checkliste für die Wartung von Feuerlöschern, um eventuelle Defekte festzustellen und die sichere Verwendung zu gewährleisten.

  12. Toolbox-Meeting: Brandschutz

    Toolbox-Talks zum Thema Brandschutz verhindern nicht nur Bränder selbst, sondern vor allem auch Personen- und Sachschaden bei einem Brandereignis.
    Sensibilisieren Sie Ihr Team für Brandrisiken und besprechen Sie mit ihm die verschiedenen Arten von Brandschutzproblemen, die an einem Arbeitsplatz auftreten können. Erörtern Sie außerdem Methoden zur Brandverhütung, um die Risiken für Feuer zu mindern sowie Personen- und Sachschäden zu vermeiden. Hier finden Sie Checklisten für den Brandschutz, mit denen Sie Brandschutz- und Notfallpläne entwerfen können.

  13. Toolbox-Gespräch: Erste-Hilfe

    Erste-Hilfe-Maßnahmen sollten ebenfalls regelmäßig in Schulungen zur Arbeitssicherheit behandelt werden.
    Besprechen Sie dieses Thema in Ihrem Team, um sicherzustellen, dass jeder Mitarbeiter über die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen Bescheid weiß. Erklären Sie, wo die Erste-Hilfe-Ausrüstung gelagert wird, wer im Falle eines Arbeitsunfalls benachrichtigt werden muss – sowie, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um einer verletzten Person Erste Hilfe zu leisten, bis professionelle Hilfe eintrifft. Verwenden Sie eine Erste-Hilfe-Checkliste, um sicherzustellen, dass der Verbandskasten vollständig und auf dem neuesten Stand ist, um bei Unfällen eine adäquate medizinische Erstversorgung zu gewährleisten.

  14. Toolbox-Talk: Gabelstapler

    Der Umgang mit Gabelstaplern will geübt und gelernt sein, damit diese die Arbeitssicherheit nicht gefährden.
    Durch den Einsatz von Gabelstaplern am Arbeitsplatz geht eine beständige Gefahr von Verletzungen und sogar von Todesfällen aus. Besprechen Sie mit Ihrem Team deshalb die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen für die Verwendung von Gabelstaplern, und mahnen Sie im Speziellen zur Berücksichtigung der toten Winkel. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter – egal, ob sie selbst den Gabelstapler bedienen oder lediglich in seinem Einsatzbereich tätig sind – jederzeit aufmerksam und vorausschauend agieren. Verwenden Sie eine Checkliste für Gabelstapler, um sicherzustellen, dass sich diese erstens in einem sicheren Zustand befinden. Sowie, dass die Bediener zweitens ausreichend für deren Verwendung geschult sind.

  15. Toolbox-Meeting über die richtige Haushaltsführung

    Eine ordentliche Haushaltsführung - sprich Ordnung und Sauberkeit - tragen wesentlich zur Verhinderung von Zwischenfällen am Arbeitsplatz bei.
    Sauberkeit und Ordnung am Arbeitsplatz tragen zu mehr Sicherheit bei. Ein unordentliches Arbeitsumfeld senkt nicht nur die Arbeitsmoral, sondern kann ebenso zu Personen- und Sachschäden führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie in Sicherheitsgesprächen regelmäßig die allgemeinen Regeln für die Haushaltsführung behandeln. Erörtern Sie möglichst anschaulich die Auswirkungen schlechter Praktiken, um die Bedeutung eines sauberen und ordentlichen Arbeitsplatzes hervorzuheben. Mit einer Checkliste für die richtige Haushaltsführung werden Gefahren beseitigt sowie gleichzeitig für Sauberkeit und Ordnung gesorgt.

  16. Toolbox-Talk für manuelle Arbeiten

    Die meisten der bei der Arbeit erlittenen Verletzungen sind auf falsch ausgeführte mechanische Tätigkeiten zurückzuführen.
    Zu den häufigsten Verletzungen in fast allen Branchen gehören solche des Rückens. Die Ursache hierfür ist die Anwendung falscher Techniken bei manuellen Arbeiten (z. B. Drehen, Wenden, Heben, Tragen oder Schaufeln). Erörtern und demonstrieren Sie während eines diesbezüglichen Toolbox-Talks die richtigen Techniken und Handgriffe für jede Art von manueller Arbeit. Führen Sie außerdem eine Risikobewertung durch, um das Risikopotential aller Tätigkeiten an ihrer Betriebsstätte zu ermitteln und zu bewerten.

Praktisches Beispiel für ein Toolbox-Meeting

Im Folgenden finden Sie ein kurzes Beispiel für einen Toolbox-Talk speziell für Arbeiten in engen Räumen.

Thema: Arbeiten in engen Räumen

Standort: Pandemonium Works, Hawkins City, Indiana

Beteiligtes Team: Harvey Scratch, Roz Spellman, Nick Morningstar, Cerberus Kinkle

Betreuer: Archie Micks

Abgehalten am: 7. September 2020

Was ist ein enger Raum?

Ein beengter Raum kann jeder Bereich sein, der noch groß genug ist, um ihn zu betreten und Arbeiten auszuführen, jedoch eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit verursacht. Es hat nur eine begrenzte Anzahl von Eingängen und Ausgängen und ist nicht für jede Art von Verwendung geeignet.

Was könnte passieren, wenn die Arbeit in engen Räumen nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird?

  1. Sauerstoffmangel oder Erstickung aufgrund der gesundheitsschädlichen Atmosphäre in den geschlossenen Räumen.
  2. Exposition gegenüber schädlichen Gasen und / oder Krankheitserregern.
  3. Koordinierungsschwierigkeiten.
  4. Hitzeschlag.
  5. Tod.

Sicherheitshinweise für die Arbeit in engen Räumen:

  1. Ermitteln Sie alle vorhandenen Gefahren, bevor Sie die Räumlichkeiten betreten.
  2. Überprüfen Sie regelmäßig die Umgebungsluft.
  3. Installieren Sie geeignete Belüftungssysteme.
  4. Konstante Kommunikation zwischen allen beteiligten Mitarbeitern.
  5. Stellen Sie sicher, dass sich die persönliche Schutzausrüstung in einem gutem Zustand befindet – und vor allem auch verwendet wird.

Unterschriften: (aller beteiligten Personen)

Einfach zu bedienendes digitales Toolbox-Talk-Tool

iAuditor von SafetyCulture bietet Ihnen die Flexibilität, jede von Ihnen gewünschte Inspektion durchzuführen – vor Ort, unter Tage und auf der ganzen Welt. Sie inspizieren die Baustellensicherheit, kontrollieren Restaurants auf Lebensmittelsicherheit, führen Mitarbeiterbeurteilungen, Lehrerbewertungen, Toolbox-Talks oder gar einen Gemba-Walk durch. Die iAuditor-App ist die ideale (mobile) Lösung für rasche und unkomplizierte Inspektionen und Auditprogramme jeder Art – und in jeder Branche.

Wie Sie einen Toolbox-Talk unterhaltsam gestalten

Aufgepasst, die neueste Funktion von iAuditor, macht es noch einfacher, effektive Toolbox-Meetings abzuhalten, da die Mitarbeiter Kommentare und Fragen in Echtzeit übermitteln können. Anstatt dem ewig gleichen (und vor allem veralteten) Muster zu folgen, können Sie mit iAuditor Ihre Toolbox-Vorträge in Rich-Media-Formate mit Videos, Bildern oder PDFs umwandeln. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter jederzeit Zugang zu wichtigen Sicherheitsinformationen haben, indem Sie Videos mit automatischen Untertiteln versehen und die Möglichkeit bieten von jedem Ort und zu jeder Uhrzeit auf frühere Toolbox-Talks zuzugreifen.