Elektrische Sicherheit und Gefährdungen

Erfahren Sie mehr über Gefährdungen am Arbeitsplatz durch elektrischen Strom. Sowie darüber, wie Sie diese Risiken verringern und die elektrische Sicherheit erhöhen können.

Published 26 Mai 2022

Was ist elektrische Sicherheit?

Die elektrische Sicherheit beschreibt sichere Arbeitsweisen für Angestellte und Arbeiter, die mit elektrisch betriebenen Geräten und Anlagen umgehen oder diese warten müssen. Es handelt sich um eine Reihe von Richtlinien und Vorschriften, welche diese befolgen müssen, um elektrische Gefährdungen zu reduzieren und die Auswirkungen von Zwischenfällen zu minimieren. Wird die elektrische Sicherheit nicht beachtet, kann dies zu Unfällen mit Verletzungen bis hin zu Todesfolgen führen.

Bedeutung der elektrischen Sicherheit?

Die Arbeit mit Elektrizität auf einer Baustelle kann entweder sehr sicher oder sehr unsicher sein – je nachdem, ob die Arbeiter die diesbezüglichen Gefahren richtig einschätzen und die dementsprechenden Sicherheitsregeln befolgen. Unzureichende Ausbildung, mangelnde Erfahrung und das Nichterkennen potentieller Gefährdungen können zu Stromschlägen und im schlimmsten Fall dem Tod führen.

Das Baugewerbe ist am stärksten von Gefährdungen durch elektrischem Strom betroffen: In den USA gehen beispielsweise 52 % aller tödlichen Unfälle am Arbeitsplatz auf das Konto von Elektrizität. Die meisten von diesen werden durch den direkten Kontakt der Arbeiter mit Freileitungen oder elektrischen Geräten, Anlagen, Werkzeugen sowie von in der bloßen Hand getragenen Metallgegenständen verursacht. Wie können wir uns also vor diesen Gefahren schützen?

In diesem Artikel werden einige häufige elektrische Gefahren am Arbeitsplatz näher beleuchtet und es wird außerdem erläutert, wie man sich in ihrem Umfeld schützen kann. Wir haben Ihnen des Weiteren eine Sammlung von Checklisten zur elektrischen Sicherheit zusammengestellt, mit denen Sie die elektrischen Gefährdungen an Ihrem Arbeitsplatz bzw. Ihrer Baustelle erheben können.

Wer ist gefährdet?

Ingenieure, Elektriker und Freileitungsmonteure stehen ganz oben auf der Liste der Berufsgruppen, die durch elektrischen Strom gefährdet sind. Zu den üblichen Aufgaben, bei welchen diese Risiken ausgesetzt sind, gehören Installations- und Reparaturarbeiten, das Testen von Anlagen und Geräten sowie Inspektions- und Wartungstätigkeiten. Aber auch Personen, die nur indirekt mit Elektrizität in Berührung kommen – wie Büroangestellte – sind nicht komplett vor Unfällen mit Strom gefeit.

Ein Arbeiter führt elektrische Installationen durch

Elektrische Sicherheitsregeln

Bei den elektrischen Sicherheitsvorkehrungen handelt es sich um spezifische Kontrollmaßnahmen zur Beseitigung elektrischer Gefahren und zur Verringerung des Risikos von Unfällen und Verletzungen durch Elektrizität. Die Sicherheitsregeln bei der Arbeit mit Strom hängen im Wesentlichen von den Arbeitsanforderungen und der -umgebung ab. Zu den grundlegendsten Schutzmaßnahmen gehören jedoch ein klares Verständnis der Funktionsweise von Elektrizität, das Erkennen und Beseitigen elektrischer Gefahrenquellen (wie z. B. unsichere Kabelbahnen und unzureichende Instandhaltung), sowie das Tragen der entsprechenden Schutzausrüstung.

Schutzbekleidung für Arbeiten mit Elektrizität

Elektrische Sicherheitsausrüstungen sind solche, welche die Arbeitnehmer vor allgemeinen und speziellen elektrischen Gefahren schützen sollen. Die am häufigsten verwendete elektrische Sicherheitsausrüstung sind isolierte Werkzeuge und PSA wie isolierte Handschuhe, Matten und Leitern. Elektrische Sicherheitsausrüstungen sollten auch verwendet werden, wenn bestimmte Arten von elektrischen Inspektionen, Installationen, Reparatur- oder Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Darunter fallen beispielsweise Arbeiten an Erdungen oder zur Behebung von Kurzschlüssen bzw. der Schutz gegen Lichtbögen.

Beispiele für Gefährdungen durch elektrischen Strom und Tipps für die elektrische Sicherheit

Stromschläge gehören zu den häufigsten Gefahren auf Baustellen. Die Identifizierung und Kennzeichnung elektrischer Gefahrenquellen trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Risiken, ihre Schwere und die möglichen Auswirkungen unter den Arbeitnehmern zu schärfen.

Hier finden Sie häufige elektrische Gefahren am Arbeitsplatz und die 7 wichtigsten Tipps, um diese zu verringern:

Beispiele für elektrische Gefährdungen am Arbeitsplatz

Beispiele für elektrische Gefährdungen am Arbeitsplatz

  1. Freileitungen
    Freileitungen, die unter Strom stehen, weisen hohe Spannungen auf, die im Falle eines Zwischenfalls zu Stromschlägen und schweren Verbrennungen führen können. Denken Sie daran, einen Mindestabstand von 3 Metern zu Freileitungen und Geräten in deren Nähe einzuhalten. Führen Sie regelmäßig Standortbegehungen durch, um sicherzustellen, dass nichts direkt unter Freileitungen gelagert wird. Außerdem müssen Sicherheitsbarrieren und Schilder aufgestellt werden, um in der Nähe tätige Arbeiter vor den Gefahren in diesem Bereich zu warnen.

  2. Beschädigte Werkzeuge und Ausrüstung
    Das Arbeiten mit beschädigten elektrischen Werkzeugen und Geräten kann sehr gefährlich sein. Reparieren Sie zudem nichts, falls Sie nicht dafür qualifiziert sind. Prüfen Sie Kabel, Drähte und Leitungen gründlich auf Risse, Schnitte oder Abschürfungen. Lassen Sie das Gerät im Falle eines Defekts reparieren oder ersetzen. Außerdem sollten Lock-Out-Tag-Out-Verfahren (LOTO) vor dem Beginn jeder elektrischen Wartung oder Reparatur durchgeführt werden, da sie einen wichtigen Beitrag zur Arbeitssicherheit darstellen.

  3. Unzureichende Verkabelung und überlastete Stromkreise
    Die Verwendung von Kabeln, die für die angelegte Stromstärke ungeeignet sind, kann zu Überhitzung und Bränden führen. Verwenden Sie ausnahmslos Kabelmaterial, welches für den geplanten Betrieb und die vorgesehene elektrische Last geeignet ist. Verwenden Sie außerdem genauso nur Verlängerungskabel, die für hohe Beanspruchungen ausgelegt sind. Des Weiteren darf eine Steckdose nicht überlastet werden und es müssen geeignete Schutzschalter verwendet werden. Führen Sie regelmäßig Brandrisikobewertungen durch, um Bereiche zu ermitteln, die durch schlechte Verkabelung und nicht ausreichend geschützte Stromkreise gefährdet sind.

  4. Freiliegende elektrische Bauteile
    Beispiele für freiliegende elektrische Bauteile sind provisorische Beleuchtungen, offene Stromverteilungseinheiten und abgelöste Isolierungen an Stromkabeln. Diese Gefährdungen können zu Stromschlägen und daraus resultierend Verbrennungen führen. Reagieren Sie in einem solchen Fall ohne Verzögerung: Sichern Sie die freiliegenden Teile mit geeigneten Schutzvorrichtungen ab und leiten Sie Reparaturmaßnahmen in die Wege.

  5. Unsachgemäße Erdung
    Eines der häufigsten  Probleme in der Elektrotechnik ist die unsachgemäße Erdung von Geräten. Eine ordnungsgemäße Erdung fängt unerwünschte Spannungen auf und verringert dadurch die Gefahr eines Stromschlags Entfernen Sie niemals den metallischen Erdungsstift, da dieser für die Rückleitung unerwünschter Spannungen zur Erde verantwortlich ist.

  6. Beschädigte Isolierung
    Defekte oder unzureichende Isolierung stellt eine Gefahr dar. Entdecken Sie beschädigte Isolierungen, dann bessern Sie diese sofort aus. Achten Sie dabei jedoch darauf alle Stromquellen auszuschalten, bevor Sie sich an die Arbeit machen. Übrigens: Isolierband ist kein Ersatz für hochwertiges Isoliermaterial und sollte deshalb nicht Ihr Mittel der Wahl sein.

  7. Feuchte und Nässe
    Betreiben Sie elektrische Geräte niemals an feuchten Orten. Wasser erhöht das Risiko eines Stromschlags erheblich, Insbesondere, falls zusätzlich die Isolierung des Geräts unzureichend sein sollte. Lassen Sie elektrische Geräte, die nass geworden sind, bevor Sie sie wieder unter Spannung setzen, zuerst von einem qualifizierten Elektriker überprüfen,.

Themen für elektrische Sicherheitsunterweisungen

Die elektrische Sicherheit umfasst einen großen Bereich allgemeiner Sicherheitsrichtlinien, wie z. B. persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Lockout-Tagout-Verfahren, um nur einige zu nennen. Projektleiter, Bauleiter und / oder Sicherheitsbeauftragte können die elektrische Sicherheit auf der Baustelle verbessern, wenn sie dafür sorgen, dass die Arbeiter angemessen geschult werden, die Teamleiter regelmäßig Sicherheitsbesprechungen abhalten und die Teams vor der Arbeitsaufnahme über die besonderen Anforderungen einer bestimmten Arbeit oder Arbeitsplatzes sprechen (oder Toolbox-Talks durchführen). Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Themen der elektrischen Sicherheit, geordnet nach ihrem Umfang:

Toolbox-Themen

  • Allgemeine elektrische arbeits- oder standortspezifische Sicherheitsmaßnahmen.
  • Arbeiten in der Nähe von unter Hochspannung stehenden elektrischen Leitungen.
  • Sicherer Umgang mit umgestürzten Stromleitungen.
  • Grundlegende Sicherheitsvorkehrungen gegen Lichtbögen.

Themen für Sicherheitsunterweisungen

  • Überprüfung der Quellen und Ursachen für einen elektrischen Schock.
  • Sichere Verhaltensweisen, die das Risiko von Verletzungen durch elektrischen Strom minimieren.
  • Wirksamkeit und Verbesserung der elektrischen Sicherheitskontrollen.
  • Lehren aus Vorfällen mit Elektrizität.

Ausbildungsthemen

  • Grundlagen der Elektrizität plus der Arbeitsaufgabe oder Baustelle.
  • Stromschlagprävention für Hand- und Elektrowerkzeuge.
  • Erkennen und Beseitigen allgemeiner elektrischer Gefährdungen.
  • Notfall- und Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Elektrounfällen.

Wenn Sie Ihre Grenzen kennen und die besten elektrischen Sicherheitspraktiken anwenden, können Sie das Risiko von Stromschlägen und Unfällen mit Elektrizität verringern. Es ist sicherer, innerhalb des eigenen Kompetenzbereichs zu bleiben, als das Risiko einzugehen, über die eigenen Möglichkeiten hinaus zu arbeiten. Falls Sie sich eine bestimmte Arbeit nicht zutrauen, zögern Sie nicht, eine autorisierte Person um Hilfe zu bitten.

Alles über die Prüfung der elektrischen Sicherheit

Elektrische Inspektionen werden von Fachpersonal durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Installationen eines Gebäudes den Gesetzen und Vorschriften zur elektrischen Sicherheit entspricht. Eine Inspektions-App kann dabei behilflich sein, diesen Prozess deutlich zu vereinfachen: Von der vorausgehenden Planung der Inspektion bis hin zur Ausstellung von Konformitätsbescheinigungen im Nachgang.

Bei einer elektrischen Inspektion werden die elektrischen Anlagen einer Qualitäts- und Sicherheitsprüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass sie in einem funktionsfähigen Zustand sind, bevor sie in Betrieb genommen werden. Häufig wird eine solche von Ortsbegehungen begleitet, um elektrische Gefahren zu erkennen und zu erfassen. Berichte, die nach elektrischen Inspektionen erstellt werden, sollten eine Gesamtbewertung der Baustelle, der durchgeführten Schulungen und der verwendeten Ausrüstung enthalten. Des Weiteren sollten Sie allgemeine Empfehlungen zu verbesserungswürdigen Bereichen geben.

Traditionell werden die Feststellungen und Beobachtungen des Prüfers für elektrische Anlagen manuell auf Papier festgehalten. Danach muss dieser ins Büro zurückkehren, alle Notizen noch einmal auf ihre Richtigkeit überprüfen und eine Konformitätsbescheinigung erstellen. Dieser umständliche Prozess ist anfällig für Fehler und den Verlust von wichtigen Informationen. Unabhängig von den zusätzlich mit ihm verbundenen Problemen bezüglich der Aufbewahrung und Organisation von Daten.

Eine gute Software für elektrische Prüfungen wie iAuditor von SafetyCulture hilft Ihnen dabei diese Probleme zu lösen, indem sie Formulare aus Papier durch digitale ersetzt. Die Verwendung digitaler Checklisten beschleunigt und verbessert den gesamten Inspektions- und Berichterstattungsprozess. Im Zuge des technologischen Fortschritts hat sich die Branche der Elektroinspektionsdienste digitalen und mobilen Lösungen zugewandt, um ihre Abläufe zu verbessern. Mobile Applikationen haben die Verwaltung von Elektroinspektionen – von der Planung bis zur Ausstellung elektronischer Konformitätsbescheinigungen – effizienter und systematischer werden lassen. Diese Anwendungen bringen Unternehmen unschätzbare Zeiteinsparungen, Produktivitätssteigerungen, verbesserte Kommunikation sowie als Endresultat eine Steigerung der gesamten betrieblichen Effizienz.

Software für die elektrische Sicherheit

Helfen Sie Ihren Mitarbeitern dabei, den Prozess der Elektroinspektion effizienter und systematischer zu gestalten – von der Terminplanung bis hin zur Ausstellung elektronischer Konformitätsbescheinigungen. Sparen Sie wertvolle Zeit, steigern Sie die Produktivität Ihrer Prüforgane, optimieren Sie die Kommunikation und erhöhen Sie die betriebliche Effizienz. Anstatt sich nur auf ihr Gedächtnis zu verlassen, sollten Sie bei der Anwendung elektrischer Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz eine Checkliste verwenden. Eine digitale Checkliste ist ein leistungsfähiges Instrument, das als Leitfaden für die Durchführung von Arbeiten in der Nähe von elektrischen Geräten und Gefahrenquellen dient.

Durch die bequeme Verwendung der iAuditor-App auf jeglichem Mobilgerät lassen sich Probleme mit herkömmlichen Papierformularen in 3 einfachen Schritten lösen.

Papierformulare in digitale Formulare umwandeln oder ganz einfach eine neue Vorlage erstellen

Mit dem Vorlagenersteller von iAuditor können Sie bereits vorhandene Formulare aus Papier problemlos in eine digitale Vorlage umwandeln, die Sie danach direkt in der App verwenden können. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein deutliches Foto Ihrer Papier-Checkliste zu machen, es in die App hochzuladen und ein paar Sekunden zu warten, bis die Konvertierung abgeschlossen ist. Zusätzlich können Sie neue Vorlagen mit unserem einfach zu bedienenden Drag-and-Drop-Vorlagenersteller anfertigen.

Elektrische Inspektionen ganz ohne Papier durchführen

Verwenden Sie digitale Vorlagen, um elektrische Inspektionen mit der iAuditor-App durchzuführen. Zeichnen Sie Ihre Beobachtungen direkt auf Ihrem Smartphone auf. Das geht sogar offline. Die Daten der Inspektion werden automatisch mit der Cloud synchronisiert und gespeichert, sobald Sie wieder online sind. Die folgenden Funktionen stehen Ihnen mit iAuditor zur Verfügung, um Prüfungen der elektrischen Sicherheit und diesbezüglichen Gefährdungen durchzuführen:

  • Beweisfotos aufnehmen und kommentieren.
  • Unbegrenzter Cloud-basierter Speicher für Fotos und Berichte.
  • Detaillierte Notizen und Empfehlungen hinterlassen.
  • Zuweisung von Korrekturmaßnahmen an das zuständige Personal.

Vor Ort einen Abschlussbericht erstellen

Nach Abschluss der elektrischen Inspektion können Sie noch vor Ort einen umfassenden Bericht (im PDF-, Word- oder CSV-Format) und ein elektrisches Sicherheitszertifikat erstellen. Sie können diese außerdem direkt mit Ihren Kunden und den Mitarbeitern Ihrer Organisation teilen – eine aktive Internetverbindung vorausgesetzt. Sie können auch einen Weblink zum Teilen erstellen, über welchen man Ihren fertigen Bericht einsehen kann.

Die beanstandeten Punkte werden dabei zusammengefasst und im ersten Teil des Berichts leicht sichtbar hervorgehoben. Dies erleichtert ebenso die Einteilung der während der Inspektion entdeckten Probleme.