Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Erfahren Sie mehr über Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle. Was sind die wichtigsten Aufgaben? Wo liegen die Unterschiede? Und mit welchen drei Methoden können Sie Ihr Qualitätssicherungssystem noch weiter verbessern?

Published 11 Aug 2022

Was ist Qualitätssicherung?

Qualitätssicherung (QS) ist ein System von Grundsätzen, Methoden, Protokollen und Verfahren, das von einem Unternehmen eingerichtet und aufrechterhalten wird. Ein solches Qualitätssicherungssystem dient dazu sicherzustellen, dass die Qualität von Produkten und Dienstleistungen gleichbleibend hoch ist. Dadurch werden nicht nur die Kundenerwartungen erfüllt, sondern ebenso die organisatorischen und behördlichen Standards. Die Qualitätssicherung unterstützt des Weiteren die Angestellten bei der Erfüllung der Qualitätsziele.

Was ist der Unterschied zwischen Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung? (Definition)

Die Qualitätssicherung (QS) konzentriert sich auf den Herstellungsprozess oder die an der Produktion beteiligten Prozesse. Die Qualitätskontrolle (QK) hingegen beschreibt die Qualitätsprüfung von Produkten, bevor sie an die Kunden ausgeliefert werden. Die QK zielt also darauf ab, bereits aufgetretene Qualitätsmängel zu erkennen, während die QS versucht diese bereits vor dem Auftreten zu verhindern.

Der Unterschied zwischen Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle | Checkliste Qualitätskontrollen

Bedeutung von QS und QK

Eine gute Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle sind zwei der wichtigsten Elemente eines erfolgreichen Betriebs. Das Erreichen, Sicherstellen und Aufrechterhalten der Qualität Ihrer Waren und Dienstleistungen ist von entscheidender Bedeutung, um Ihre Kunden zufrieden zu stellen und sie zum Wiederkommen zu bewegen.

„Qualität liegt in der Verantwortung eines jeden.“ – W. Edwards Deming, Ingenieur, Statistiker, Professor und Autor

  • Warum ist Qualitätssicherung wichtig?

    Qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen schaffen Nachfrage. Die Befriedigung der Nachfrage bringt Gewinn. Der Gewinn wird zur Schaffung von Angebot und zur Befriedigung der Nachfrage verwendet. Dies ist der Erfolgskreislauf, der beginnt, wenn ein Unternehmen durch Qualitätsmanagement und -sicherung dauerhaft Qualität erreicht, sicherstellt und aufrechterhält.

  • Warum ist Qualitätskontrolle wichtig?

    Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen davon, was Qualität ist. Doch im Zusammenhang mit den Produkten und Dienstleistungen, für welche sie bezahlen, mit der Arbeit, die sie verrichten, sowie mit dem Leben, das sie führen wollen, wünscht sich eine Jeder gute Qualität und strebt danach. Obwohl die Menschen sparsam sein können, wenn sie wollen, sind die meisten bereit, mehr für Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen, die sie für qualitativ hochwertig erachten. Dies ist der Grund, warum erfolgreiche Unternehmen große Anstrengungen unternehmen und viel Zeit, Geld und Ressourcen in die Qualitätssicherung investieren.

Qualitätskontrolle in der Produktion

Dieser Abschnitt enthält einen kurzen Überblick über die Geschichte der Qualitätssicherung und -kontrolle, sowie eine kurze Einführung in die heute gebräuchlichen ISO-Normen.

Zünfte: Die frühen Pioniere der Qualitätssicherung

Im Mittelalter erlebten Manufaktur und Handel eine Blütezeit, die den Handwerkern zu einem hohen Ansehen verhalf. Zünfte wurden in dieser Zeit zu einem wichtigen Faktor für die Aufrechterhaltung der Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Ähnlich wie dies heutzutage durch die ISO sichergestellt wird.

Eine Innung ist eine Vereinigung von Arbeitnehmern für Arbeitnehmer. In der Regel hatte jedes Territorium seine eigene Kaufmannsgilde (Verkäufer von Waren und Dienstleistungen) und seine eigene Handwerksgilde (Schmiede, Steinmetze, Bäcker, Kurzwarenhändler und andere Handwerker, die für das tägliche Leben zuständig waren).

Die Zunft prüfte die Bewerber und übernahm die Ausbildungskosten für neue Mitglieder. Neben der Schulung der Innungsmitglieder in den Praktiken der Branche beschäftigen sie ebenso Qualitätskontrolleure, um sicherzustellen, dass die Produkte und Dienstleistungen ihrer Mitglieder den anerkannten Normen der damaligen Zeit entsprachen.

Wie die industrielle Revolution die Qualitätssicherung prägte

Die nächste bedeutende Periode in der Entwicklung von QS und QK war die erste industrielle Revolution. Diese begann 1715 als der Engländer John Lombe nach Italien reiste, um einen italienischen Entwurf für einen mechanischen Seidenwebstuhl zu kopieren. 

In den folgenden Jahren wurde die Arbeitsteilung in die Praxis umgesetzt. Dadurch wurde der gesamte Produktionsprozess effizienter und die Qualitätssicherung insgesamt verbessert, da sich die Arbeiter und Maschinen jeweils immer nur auf eine einzige Aufgabe konzentrieren konnten.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts setzten sich die Amerikaner Frederick Winslow Taylor und Henry Ford für industrielle Effizienz ein, wobei letzterer durch die Entwicklung des Fließbandes als Methode der Massenproduktion bekannt wurde.

Was ist die ISO – und warum ist sie wichtig?

Die ISO ist die Internationale Organisation für Normung mit derzeit 165 Mitgliedsstaaten – repräsentiert durch ihre nationalen Normungsgremien. Sie ist die weltweit führende Behörde und Regulierungsstelle für Sicherheits- und Qualitätsstandards in Produktion und Dienstleistung.

Was sind die ISO-Normen?

ISO-Normen sind spezifische Kriterien, die von der ISO für verschiedene Aspekte von Geschäfts- und Produktionsabläufen festgelegt werden. Um eine der begehrten ISO-Zertifizierungen zu erhalten, muss ein Unternehmen ein Qualitätsaudit beantragen und bestehen. Dieses wird von einer nationalen oder regionalen Zertifizierungsstelle durchgeführt.

Eine ISO-Zertifizierung stärkt nicht nur die Vertrauenswürdigkeit Ihres Unternehmens in den Augen der Kunden und Verbraucher. Des Weiteren verschafft sie Ihnen auch einen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern, die noch nicht über eine solche verfügen.

Die wichtigsten ISO-Normen

Bis heute gibt es fast 22.000 ISO-Normen und -Zertifizierungen, die eine Vielzahl von betrieblichen Aspekten abdecken. Im Folgenden werden einige der gängigsten Standards genannt, die Unternehmen anstreben:

  • ISO 9001:2015 – Qualitätsmanagement-Norm

    Die zuletzt 2015 aktualisierte ISO 9001:2015 legt die Anforderungen an das QMS (Qualitätsmanagementsystem) eines Unternehmens fest. Ziel ist es, die Fähigkeit eines Unternehmens zu bewerten, durchgängig qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu liefern. Sowie dabei die Erwartungen der Kunden inklusive der einschlägigen gesetzlichen und behördlichen Anforderungen zu erfüllen. Hier finden Sie unsere kostenlose ISO-9001-Checkliste.

  • ISO 22000 – Norm für Lebensmittelsicherheit

    Die ISO 22000 enthält die Anforderungen für die Entwicklung und Umsetzung eines Managementsystems für Lebensmittelsicherheit (FSMS). Diese Zertifizierung ist ein Muss für Unternehmen, die Lebensmittel verarbeiten. Hier finden Sie unsere kostenlose ISO-22000-Checkliste.

  • ISO 27001 – Norm für Informationssicherheit

    Eine weitere wichtige ISO-Norm ist die ISO 27001. Diese befasst sich mit der Fähigkeit eines Unternehmens, ein effektives Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) zu implementieren, um vertrauliche Geschäftsinformationen vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Hier finden Sie unsere kostenlose ISO-27001-Checkliste.

  • ISO 31000 – Risikomanagement-Norm

    Die ISO-31000-Zertifizierung setzt den Standard auf Unternehmensebene für den Aufbau, die Gestaltung, die Umsetzung und die Aufrechterhaltung eines Risikomanagementsystems. Hier finden Sie unsere kostenlose ISO-31000-Checkliste.

  • ISO 45001:2018 – Norm für Sicherheit am Arbeitsplatz

    Die zuletzt 2018 aktualisierte ISO 45001 ist der internationale Standard für Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Die Nichteinhaltung kann zu Zwischenfällen, Kostenüberschreitungen und sogar zu Klagen führen. Hier finden Sie unsere kostenlose ISO-45001-Checkliste.

Weitere wichtige ISO-Normen sind die ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 17025 (Laborprüfungen) und ISO 13485 (Qualitätsmanagement von Medizinprodukten).

Anforderungen an Qualitätskontrollen

Um ein großartiges Produkt oder eine ebenso großartige Dienstleistung zu entwickeln, kann sich das Management nicht einfach zurücklehnen und das Geschäft Geschäft sein lassen. Ein erfolgreiches und nachhaltiges Unternehmen verfügt über eine effektive QS-QK-Strategie, um die Produkt- und Servicequalität in allen Unternehmensbereichen auf einem gleichbleibend hohen Niveau zu halten.

Im Folgenden finden Sie die Voraussetzungen für die Einrichtung und effiziente Durchführung von Qualitätskontrollen:

Aufbau eines engagierten Teams für die Qualitätssicherung

Das sich aus Mitarbeitern mit den entsprechenden Qualifikationen zusammensetzt, sollte ihre oberste Priorität sein. Selbst bei Neugründungen, bei denen die finanziellen Mittel begrenzt und der Zeitrahmen kürzer ist, kann ein gutes Qualitätsteam dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen die gesteckten Ziele erreicht oder sogar übertrifft.

Bevor Sie ein Team zusammenstellen, sollten Sie die Kenntnisse des Mitarbeiters über Ihr spezifisches Produkt bzw. Ihre Dienstleistung sowie seine früheren Erfahrungen in derselben Branche berücksichtigen.

Oft werden Spitzenkräfte für die Rolle der Qualitätssicherung ausgewählt, weil sie ein gutes Verständnis dafür haben, wie das Produkt/die Dienstleistung funktioniert. Außerdem verstehen sie, was die Kunden erwarten. Dadurch kann Angebot und Nachfrage in Einklang gebracht werden. In der Vergangenheit erbrachte Spitzenleistungen sind auch ein gutes Indiz für die Sorgfalt, mit welcher der Einzelne seine Arbeit verrichtet.

Definieren Sie konkrete Ziele

Es mag wie eine Selbstverständlichkeit klingen, aber viele Qualitätsteams machen den elementaren Fehler, nicht klar zu definieren, was Erfolg für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung bedeutet. Insbesondere dann, wenn sie ohne eine erprobte Vorlage beginnen.

Qualitätsteams müssen zuerst die aktuelle Leistung ihres Produkts und/oder ihrer Dienstleistung berücksichtigen. Danach ein SMARTES Ziel definieren. Und sich abschließend darum bemühen, alle Prozesse, Schritte und Hindernisse zu beseitigen, die nicht zur Erreichung dieses Ziels beitragen.

Wählen Sie die beste Methode zur Qualitätssicherung

Neben den in diesem Artikel erwähnten Methoden gibt es heute noch viele andere QS-QK-Verfahren. Six Sigma, Lean und Kaizen bieten allgemein anwendbare Verfahren zur Verbesserung der Gesamtqualität. Die Verwendung der richtigen Werkzeuge zur Umsetzung dieser Methoden erhöht deren Wirksamkeit zusätzlich.

Ein hoher Standard bei der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle macht den Unterschied zwischen etablierten globalen Marken und erfolglosen Unternehmungen aus. Das gesamte Unternehmen – von der obersten Führungsebene bis zu den Mitarbeitern an der Front – muss sich für die Schaffung einer Qualitäts- und Sicherheitskultur einsetzen. Nur so wird sichergestellt, dass jeder einzelne  Mitarbeiter sein Bestes leisten kann.

Wie Sie QK-Verfahren verbessern

Qualitätskontrollverfahren stellen sicher, dass die hergestellten Produkte nicht nur die vorgegebenen Qualitätskriterien erfüllen sondern ebenso den Kundenanforderungen entsprechen. Die Verbesserung der Qualitätskontrolle ist von entscheidender Bedeutung für den anhaltenden Erfolg eines jeden Unternehmens in der Fertigung und Produktion.

Dies umfasst einerseits die konsequente Bereitstellung hochwertiger Produkte durch Prozesse, die den Industriestandards entsprechen. Sowie andererseits die Suche nach Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung der Qualitätskontrolle.

  • Schritt 1: Alle Mitarbeiter einbeziehen

    Beziehen Sie alle Mitarbeiter ein und sorgen Sie dafür, dass sie sich für die Einhaltung der Qualitätsstandards und -prozesse des Unternehmens engagieren. Führen Sie Einführungsschulungen für neue und Auffrischungsschulungen für altgediente Mitarbeiter durch. In diesen vermitteln sie, dass die Aufrechterhaltung der Qualität von Produkten und Dienstleistungen in der Verantwortung aller liegt – nicht nur in derjenigen der Führungsebene oder des Qualitätsmanagementteams.

  • Schritt 2: Proaktiv sein

    Verstärkung der Qualitätskontrollverfahren durch regelmäßige Qualitätsprüfungen und sofortige Behebung von bei internen Audits festgestellten Mängeln. Erörterung von Verbesserungsmöglichkeiten bei Schulungen zu Qualitätskontrollverfahren. Halten Sie Ihre Mitarbeiter über neue Verfahren auf dem Laufenden und ermutigen Sie sie, bewährte Verfahren weiterzugeben sowie Vorschläge zur weiteren Verbesserung der Qualität zu machen.

  • Schritt 3: Automatisierung der Aufzeichnungen

    Die Dokumentation von Qualitätskontrollen ist nicht nur für die Aufrechterhaltung der Qualitäts- und Sicherheitsstandards erforderlich. Genauso ist sie eine Ressource für die kontinuierliche Qualitätsverbesserung. Herkömmliche papiergestützte Aufzeichnungsmethoden können umständlich und zeitaufwendig sein. Dadurch vernachlässigen manche Prüfer für die Qualitätssicherung die regelmäßige Dokumentation von internen Kontrollen. Verwenden Sie automatisierte digitale Aufzeichnungen, um Zeit zu sparen. Stellen Sie mit diesen außerdem sicher, dass interne Kontrollen konsistent aufgezeichnet werden.

  • Schritt 4: Stetiges Streben nach Verbesserung

    Führen Sie Kundenbefragungen durch. Prüfen Sie Berichte über Zwischenfälle. Lernen Sie aus vergangenen Fehlern in Ihrem Unternehmen (sowie bei der Konkurrenz). Bleiben Sie auf dem Laufenden über die Best Practices der Branche. Und halten Sie Ausschau nach neuen Technologien, die zur Verbesserung der Prozesse und der Umsetzung von Qualitätsstandards in Ihrem Unternehmen beitragen können.

  • Schritt 5: Nutzung neuer Technologien

    Sparen Sie Zeit und maximieren Sie die Ressourcen für die Qualitätskontrolle, indem Sie neue Technologien einsetzen. Dazu gehören z. B. Sensoren zur automatischen Überwachung von Qualitätsparametern und mobile Audittools zur Aufzeichnung und Analyse von Informationen, die auf Papierformularen nicht erfasst werden könnten.

3 Grundsätze für die Erstellung einer effektiven QS-Prüfliste

„Qualität liegt in jedermanns Verantwortung“, sagte der bekannte Ingenieur, Professor und Unternehmensberater W. Edwards Deming.

Die Qualitätssicherung ist jedoch ein kontinuierlicher Prozess. Ein Prozess, der immer schwieriger wird, wenn die Komplexität der Produktion und des Kundendienstes in großem Maßstab hinzukommt. Um dem Qualitätsversprechen eines Unternehmens gerecht zu werden, kann etwas so Einfaches wie eine effektive QS-Prüfliste der entscheidende Faktor sein.

Nachfolgend sind die Grundsätze aufgeführt, die QS-Prüflisten erfüllen müssen, um wirksam zu sein:

  1. Müssen den Input aller Stakeholder berücksichtigen

    Die Herstellung eines Produkts sowie auch die Erbringung einer Dienstleistung ist ein schrittweiser Prozess. Oft wird jeder Schritt von einer eigenen Abteilung bearbeitet, die auf diesen Bereich spezialisiert ist. Aus diesem Grund ist die Einholung der Meinung der verschiedenen Experten, die tatsächlich am Prozess beteiligt sind von grundlegender Bedeutung. Nur so füllen Sie Ihre QS-Prüfliste mit Daten und Erkenntnissen, die auf einer soliden Grundlagen basieren.

  2. Müssen für alle Standorte und Filialen einheitlich sein

    Die beste QS-Prüfliste ist nur so gut wie ihre effektive Umsetzung. Um eine einheitliche Qualität im gesamten Unternehmen zu gewährleisten, müssen die Qualitätssicherungsbeauftragten sicherstellen, dass an allen Standorten und Niederlassungen dieselbe QS-Prüfliste verwendet wird. Dies minimiert die Schwankungen der Produktqualität zwischen den einzelnen Produktionsstätten und Standorten.

  3. Müssen regelmäßig (und bei Bedarf) aktualisiert werden

    Die Verfahren und Standards der Arbeitsabläufe entwickeln sich im Laufe der Zeit aufgrund zahlreicher Faktoren weiter. Eine QS-Prüfliste dient als einer der letzten Prüfpunkte, bevor ein Produkt oder eine Dienstleistung als auslieferungsfähig eingestuft wird. Deshalb muss sichergestellt werden, dass die in ihr enthaltenen Standards mit ihren aktuellen Qualitätsstandards übereinstimmen.

Die Vor- und Nachteile interner und externer QS-Methoden

Budgets, unternehmensspezifische Präferenzen und gesetzliche Regelungen beeinflussen die Entscheidung eines Unternehmens, eine bestimmte QS-Methode den anderen vorzuziehen. Einige Unternehmen entscheiden sich sogar für eine Mischung aus internen und externen Verfahren, um die Einhaltung von Qualitätsstandards zu gewährleisten. Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen, hat jede ihre spezifischen Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile von internen QS-Inspektionen

Vorteile Nachteile
Das Unternehmen spart Geld, weil es keine externen Berater und Prüfer einstellen muss. Die gesammelten Daten können verzerrt sein und zur Vertuschung von Nachlässigkeiten der Mitarbeiter verwendet werden.
Da die Prüfung von den Mitarbeitern des Unternehmens selbst durchgeführt wird, können Sie sicher sein, dass sie ein gutes Verständnis dafür haben, wie Qualität für das Unternehmen aussieht. Die Unternehmensleitung könnte bei der Durchsetzung der empfohlenen Änderungen zu nachsichtig sein, da es keinen externen Druck gibt.
Eine interne Abteilung kann die Richtigkeit der Inspektionsberichte schneller überprüfen, da ihr die zugrundeliegenden Daten ungehindert zur Verfügung stehen. Interne QS-Prüfer können mit der Zeit immer selbstgefälliger werden, da sie anfangen, die Praxis wie eine lästige Pflicht zu behandeln.

Vor- und Nachteile von externen QS-Inspektionen

Vorteile Nachteile
Externe Prüfer bringen zusätzliche Erfahrungen und Kenntnisse mit, die sie bei der Durchführung von Qualitätskontrollen für verschiedene Unternehmen erworben haben. Die Beauftragung eines externen Qualitätsprüfers zur Durchführung eines QS-Audits kann teuer werden.
Qualitätsprüfer von Dritten können einen unvoreingenommenen und objektiven Bewertungsbericht erstellen. Auch wenn die objektive Sichtweise eines externen Prüfers von Vorteil ist, können seine Ergebnisse am Ende nutzlos, falls er nicht über das entsprechende Detail- und Fachwissen verfügt, um eine fundierte Einschätzung abzugeben.
Die Durchführung von Audits durch einen externen Prüfer ermöglicht es den Arbeitnehmern, sich auf ihre gewohnten Aufgaben zu konzentrieren. Die Fragen und Anforderungen externer Prüfer können dazu führen, dass die Mitarbeiter Überstunden machen und zusätzliche Aufgaben erledigen müssen, was zu Stress am Arbeitsplatz führt.

Optimierung Ihres Qualitätssicherungssystems mit QS-Software

Erfolgreiche Unternehmen haben den Fokus auf Qualität – unabhängig von ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung. Qualität zu schätzen bedeutet, in die richtigen Ressourcen zu investieren, um konstant auf höchstem Niveau zu arbeiten. Eine von diesen Ressourcen ist  iAuditor von SafetyCulture als vielseitige mobile Inspektionsanwendung. Diese bietet Ihnen die folgenden Funktionen für Qualitätskontrollen:

  • Erstellen in wenigen Minuten Ihre eigenen QA-Inspektions-Checklisten mit der einfachen Drag-and-Drop-Vorlagenerstellung. Und passen Sie diese noch schneller an. Außerdem können Sie vorgefertigte Vorlagen kostenlos und ohne Anmeldung herunterladen. Hier finden Sie unsere umfangreiche Bibliothek an Kontroll-Checklisten. Oder wandeln Sie Ihre bestehenden QA-Inspektions-Checklisten in unser digitales Format um.
  • Wählen Sie aus Formulavorlagen wie z. B. Multiple Choice, Kontrollkästchen, Ja/Nein, lange und kurze Textantworten, um sicherzustellen, dass Sie nur die benötigten Daten erhalten und den Rest herausfiltern.
  • Nehmen Sie während der Inspektion Fotos zur Belegung von Mangelzuständen auf und hängen Sie diese mit Anmerkungen den Audit-Ergebnissen an. Das schafft nicht nur Klarheit in Ihren Berichten, sondern stellt ebenso sicher, dass Probleme zuverlässig erkannt, verstanden und schnellstmöglich gelöst werden.
  • Legen Sie automatische Aufträge fest, welche ausgelöst werden, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Sie können auch Korrekturmaßnahmen inklusive Prioritätsstufen zuweisen, so dass Probleme in der Reihenfolge ihrer Dringlichkeit behandelt und gelöst werden.
  • Die manuelle Zusammenfassung von Daten zur Erstellung eines Berichts nach erfolgter Inspektion ist nicht erforderlich. Es werden automatisch professionelle Berichte erstellt, so dass Sie die Informationen in Echtzeit an alle Beteiligten weitergeben können.
  • Lassen Sie Qualitätsprüfer Inspektionsberichte durch digitale Unterschriften validieren, um die Rechenschaftspflicht zu verbessern.

Ein Qualitätsplan ist eine Sammlung von Dokumenten (oder auch nur ein sehr ausführliches Dokument), welches die einzuhaltenden Qualitätsstandards festlegt, die zu befolgenden Prozesse vorgibt sowie die zu verwendeten Ressourcen benennt. Er dient also dazu ein Ergebnis zu erzielen, das den Kundenansprüchen entspricht. Mit den Elementen Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle und Qualitätsmanagement trägt ein Qualitätsplan auch dazu bei, dass Produkte und Dienstleistungen mit den Unternehmenszielen übereinstimmen.

Ein Plan, der von einem Projektteam erstellt wird und in der Regel auf der PDCA-Technik basiert. Dabei handelt es sich um ein Dokument, das einen Leitfaden für die Herstellung von Produkten oder Dienstleistungen darstellt, die den Anforderungen und Erwartungen der Kunden entsprechen.

Ein Dokument, das Prozesse vorgibt und Meilensteine in der Produktion definiert, an denen Produkte oder Dienstleistungen geprüft werden müssen, um sicherzustellen, dass sie den gesetzten Anforderungen entsprechen.

Ob QSP oder QKP, beide Qualitätspläne folgen einem Prozess, der darauf abzielt, die höchstmögliche Qualität zu erreichen. Hier finden Sie ein Beispiel für eine allgemein anerkannte Qualitätsplanvorlage: ISO 9001:2015 Qualitätskontrolle-Vorlage.

Während beide darauf abzielen, Qualitätsmängel aufzuspüren, zielt der QAP darauf ab, Prozesse festzulegen, die darauf abzielen, die erwartete Leistung zu erbringen, während der QCP darauf abzielt, Mängel in der Produktion in der Regel durch Inspektionen aufzudecken.

  • QAP soll Mängel in der Produktion verhindern.
  • QCP fängt Fehler im Output auf.