Prüfbericht-Sicherheitsbeleuchtung: Vorlage

Muster-Checklisten für die Prüfung der Notbeleuchtung, um Fluchtwege für den Brand- oder Notfall sicher zu halten.

Published 26 Aug 2022

Warum muss die Sicherheitsbeleuchtung regelmäßig überprüft werden?

Auf die Kontrolle der Notbeleuchtung wird oft vergessen, wenn es um die Sicherheit von Gebäuden geht. Bei Stromausfällen, Dunkelheit und Notfällen wie Erdbeben oder Bränden sind Sicherheits- und Fluchtwegbeleuchtung jedoch von entscheidender Bedeutung, denn sie helfen den Angestellten und / oder Bewohnern ruhig zu bleiben, sich zu orientieren und sicher zu evakuieren.

Die Sicherheitsbeleuchtung von Fluchtwegen und Notausgängen ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben: Die Vorschriften dazu finden sich in der DIN EN 50172 (Sicherheitsbeleuchtungsanlagen) und der DIN EN 1838 (Angewandte Lichttechnik – Notbeleuchtung). Die obenstehende Prüfbericht-Sicherheitsbeleuchtung-Vorlage können Sie kostenlos herunterladen, frei anpassen und zur Durchführung mobiler Inspektionen mit der iAuditor-Checklisten-App verwenden können.

Ablauf der Prüfung von Sicherheitsbeleuchtung

Die Notbeleuchtung sollte ausschließlich von qualifizierten Technikern getestet und gewartet werden. Eine typische Prüfung der Sicherheitsbeleuchtung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Informieren Sie die Bewohner und / oder Mitarbeiter in dem Gebäude über den Notlichttest: Damit stellen Sie sicher, dass durch den plötzlichen Ausfall der Beleuchtung keine Panik aufkommt.
  2. Lokalisieren Sie die Notbeleuchtung im Gebäude: In der Regel leuchtet an allen Einheiten eine rote oder grüne LED.
  3. Stecken Sie den Testschlüssel in den Schlüsselschalter neben dem Gerät: Vergewissern Sie sich, dass die Notlichtleuchte aufleuchtet, sobald der Schlüssel eingesteckt ist.
  4. Schalten Sie den entsprechenden Beleuchtungsstromkreis am Verteiler aus: Stellen Sie sicher, dass die Notbeleuchtung automatisch aufleuchtet, sobald der Strom abgeschaltet wird.
  5. Erfassen Sie alle nicht funktionierenden Einheiten: Verwenden Sie dazu ein Prüfprotokoll für Sicherheitsbeleuchtungen.

Wie verwenden Sie einen Prüfbericht für Sicherheitsbeleuchtung richtig

Die Notbeleuchtungssysteme müssen regelmäßig getestet, alle dabei festgestellten Mängel umgehend behoben und der Ablauf der Kontrolle protokolliert werden. Dazu werden üblicherweise Prüfberichte bzw. Prüfprotokolle verwendet, mit welchen die folgenden Punkte erfasst werden:

  1. Allgemeiner (optischer) Zustand der Einheit, der Batterie und der Leuchtmittel.
  2. Alle eventuell vorhandenen Mängel.
  3. Bewertung: Bestanden oder nicht bestanden.
  4. Falls nicht bestanden: Warum? Sowie notwendige / durchgeführte Maßnahmen.
  5. Unterschrift (inklusive Zeitstempel) zur Bestätigung der Inspektion.

Die digitale Lösung zum Erstellen von Sicherheitsbeleuchtung-Prüfprotokollen

Prüfberichte aus Papier sind schwierig zu handhaben und verschlingen unnötig viel Zeit. Außerdem können sie leicht beschädigt werden oder verloren gehen, was die Nachvollziehbarkeit von durchgeführten Tätigkeiten deutlich erschwert. Die Tatsache, dass Fotos nicht einfach angehängt werden können, erschwert des Weiteren die Durchführung von Reparaturarbeiten.

iAuditor, die weltweit führende App für mobile Inspektionen, verwandelt Ihre papierbasierten Notbeleuchtungs-Prüfprotolle in frei anpassbare digitale Vorlagen. Mit iAuditor können Sie außerdem Ihre eigenen Prüfformulare erstellen, Stunden manueller Aufzeichnungen einsparen sowie unbegrenzt viele Fotos aufnehmen und an die Prüfberichte anhängen. Über das Online-Dashboard können Sie in weiterer Folge Termine für Reparaturarbeiten festlegen und deren Ausführung nachverfolgen, zukünftige Tests planen und alle abgeschlossenen Berichte jederzeit und von jedem Ort aus einsehen.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern haben wir Ihnen bereits ein paar Prüfbericht-Sicherheitsbeleuchtung-Vorlagen (Notbeleuchtung) zusammengestellt, welche Sie kostenlos herunterladen und frei verwenden können – oder genauso frei an die spezifischen Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen anpassen. Ganz ohne Verpflichtungen – ganz ohne Programmierkenntnisse.